Posts tagged ‘Alltag’

01/01/2010

Jahresrückblick

Ich bin eigentlich gar kein Freund dieses Fragebogens, da er in Bloggerkreisen aber sehr verbreitet ist, nutze ich ihn dieses Jahr doch wieder, wie auch schon 2007.

Zugenommen oder abgenommen?
Ziemlich zugenommen. Mist. Ich habe immerhin zwei Tage lang streng nach Trennkostkriterien gelebt.

Haare länger oder kürzer?
Ständig wiederkehrende Intervalle von „kurz“ über „genau richtig“ bis „jetzt wird’s aber mal wieder Zeit“.

Kurzsichtig oder weitsichtig?
Immer noch extrem scharfsichtig.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Vermutlich unverändert.

Mehr bewegt oder weniger?
Weniger ist schwer vorstellbar.

Der hirnrissigste Plan?
Mich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen.

Die gefährlichste Unternehmung?
Bei -15°C eine Stunde lang mit zu dünnen Klamotten spazieren zu gehen.

Der beste Sex?
Ungefähr bei Minute 39 in diesem Film, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe.

Die teuerste Anschaffung?
Drei Brücken und zwei Kronen. Ich habe nun den Gegenwert eines Gebrauchtwagens im Mund.

Das leckerste Essen?
Insgesamt haben wir uns 2009 etwas gehen lassen und nicht mehr ganz so lecker gekocht wie sonst üblich. Beim ausserhäusigen Essen sind mir ein Tabouleh-Salat von sattgrün und ein Düsseldorfer Senfrostbraten von 12 Apostel am besten in Erinnerung geblieben.

Das beeindruckendste Buch?
Spielkonsolen und Heimcomputer von Winnie Forster

Der berührendste Film?
Ich gucke prinzipiell keine berührenden Filme. Am besten gefallen hat mir jedoch „Watchmen“. Popcornkino nur auf den ersten Blick.

Die beste CD?
Franz Ferdinand – Tonight

Das schönste Konzert?
Ich habe 2009 gar kein Konzert besucht, aber die Werther-Aufführung im Schauspielhaus hat mir gut gefallen.

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Schlafen, Arbeiten, Familie. Ungefähr in der Reihenfolge. Leider!

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Den Kindern im Allgemeinen und Jesper im Besonderen weil ich das Gefühl habe, dass wir uns so richtig nahe gekommen sind. Das wird mit Silja sicher auch passieren wenn sie ein wenig älter geworden ist.

Vorherrschendes Gefühl 2009?
Pessimismus

2009 zum ersten Mal getan?
Nach jahrelangem passiven Konsumieren diverser Podcasts mache ich nun selber einen und habe dabei auch noch richtig nette Leute etwas näher kennengelernt, die ich bisher nur virtuell kannte.

2009 nach langer Zeit wieder getan?
Zum Zahnarzt gegangen (s.o.). Endlich!

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

– 12-stündige Sonderschichten, die bei besserer Planung gar nicht nötig gewesen wären.

– ständigen Ärger mit Alice, der ausschließlich von deren unglaublicher Inkompetenz herrührt.

– einen Festplattencrash mit beinahe totalem Datenverlust

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich habe absolut null missionarischen Eifer.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Keine Ahnung.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Liebe und Langmut.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Das war’s. Wir sind jetzt fertig.“ (Mein Zahnarzt)

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
„Ich hab euch lieb.“

2009 war mit einem Wort …?
Unspektakulär wie eigentlich jedes Jahr ohne Fußball-WM oder Olympische Spiele.

Was wünscht Du Dir für 2010?
Wenn meine Familie und ich von gesundheitlichen Problemen und Unglücken verschont blieben wäre ich sehr, sehr glücklich. (Und wenn Fortuna aufsteigen sollte wäre das auch nicht schlecht.)

Schlagwörter:
11/07/2009

Ich will auch

…nämlich ab in den Norden. Ich konnte am Freitagmorgen die Tweets kaum zählen, in denen mir euphorisierte Arbeitnehmer mitteilten, dass nun gerade ihr letzter Arbeitstag vor dem Urlaub beginnt. Der alte Kumpel Grumpy treibt sich gerade in Schweden rum, wo er zunächst beim Arvika-Festival war und anschließend zum Hiking nach Nordschweden aufgebrochen ist. Frau und Kinder werden in 12 Tagen zum zweiwöchigen Heimaturlaub nach Finnland düsen und ich hocke hier im zur Zeit so trüben Düsseldorf und darf noch dazu einige urlaubszeitbedingte Extraschichten schieben. Damit hat es dann Anfang August aber auch ein Ende und ich kann zunächst wenigstens gepflegt ein bißchen rumgammeln und anschließend noch eine gute Woche Urlaub mit der Familie genießen.

Schlagwörter:
01/07/2009

Recap in tags

Der Monat Juni im Schnelldurchlauf:

Europawahl+-

Piraten++

Zensursula—

Twitter+

Friseur+

Star Trek-

Grumpy+

Rockband+

Unitymedia+

Facebook+

Schwüle–

Schlagwörter:
21/12/2008

Keinschweinschinken

Dass man für eine Karriere als Einzelhandelskaufmann nicht zwingend das Abitur benötigt ist keine neue Erkenntnis. Ein wenig praktische Lebenserfahrung kann jedoch sicher nicht schaden, wie ich gestern bei einem Einkauf im Penny-Markt mal wieder bemerkt habe.

Zwei junge Damen mit nicht zu übersehendem Migrationshintergrund fragten einen Angestellten nach Schinken ohne Schweinefleisch. Eben dieser Angestellte ist mir schon desöfteren ob seiner demonstrativen Schnodderigkeit aufgefallen. So zeigte er nun also recht unwirsch auf eine Schinkenpackung. „Nein, nein…der ist doch mit Schweinefleisch.“, wandten die jungen Damen ein. Nun wurde es dem Penny-Menschen scheinbar zu bunt. „Was steht denn da? Lachsschinken! Da ist doch kein Schwein drin!“. Was glaubt der wohl, was in Kinderwurst drin ist?

Schlagwörter: ,
07/12/2008

Clever investieren

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in die Aktien der Commerzbank investiert hat, musste sich 18 Monate langüber fallende Kurse ärgern und hat heute noch 215,28 Euro übrig.


Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in Krombacher Bier investiert hat, konnte:

  • 18 Monate lang jede Woche einen Kasten herrliches Pils genießen
  • war ständig heiter
  • hatte viel Spaß
  • hat den Regenwald gerettet
  • und hat heute noch….


Leergut im Wert 223,20 Euro!

(Fundstück von xblsenioren.de)

Schlagwörter: ,
02/06/2008

Gewitterturm

Mit etwas Verspätung nun noch mein Beitrag zum beeindruckenden Natruschauspiel, das sich am letzten Donnerstag über Düsseldorf ereignet hat. Es hatte sich ein sog. Gewitterturm gebildet, der es um 11Uhr vormittags nachtdunkel werden ließ. Genaueres erklärt die Rheinische Post hier.

Ich habe sofort zur Videokamera gegriffen, aber die Aufnahmen können nicht wirklich vermitteln wie imposant dieses Ereignis tatsächlich war:

Die beeindruckendsten Leserfotos hat die RP hier veröffentlicht.

Schlagwörter:
21/04/2008

Tief im Westen

Den gestrigen Sonntag verbrachten wir Dank eines feinen Expedienten-Vouchers im Sealife-Oberhausen. Der Eintrittspreis für diese Sealife-Aquarien ist außergewöhnlich hoch. Ohne Ermäßigung hätten wir mit zwei Vollzahlern und einem Kind über zwei Jahren locker 38€ bezahlt! Dafür, dass wir nun nur 14€ bezahlen mussten, erwartet Sealife wohl, dass ich unseren Hotelgästen bei passender Gelegenheit einen Aquariumsbesuch schmackhaft machen werde. Das Tollste an diesem Voucher war allerdings, dass wir uns nicht anstellen mussten sondern direkt an der Schlange vorbei zum VIP-Eingang gehen konnten. Was für ein erhebendes Gefühl!

Leider durfte man im Aquarium selber nur ohne Blitzlicht fotografieren, was unsere kleine Kamera dann völlig überfordert hat. Also gibt es leider auch keine Fotos zu bestaunen. Unser Fazit ist aber durchaus positiv ausgefallen. Wenn man nicht auf den €uro gucken muss, dann kann man da zwei wunderbare Stunden verbringen.

Ein solcher Kurztrip ins Ruhrgebiet ist dabei auch immer lehrreich. Nur 30 Minuten Bahnfahrt von Düsseldorf entfernt erhält man doch immer wieder einen Einblick in eine ganz andere Welt. Die Erkenntnisse unseres gestrigen Ruhrgebietstrips lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Ein kariertes Hemd und eine breit gestreifte Fitnesshose sind wider Erwarten miteinander kombinierbar.
  • Verhältnismäßig viele Ruhrgebietler steigen auch an einem Sonntag an der Haltestelle „Arbeitsamt“ aus. Vermutlich gewohnheitsmäßig.
  • Der pädagogische Grundgedanke im Ruhrgebiet besagt, dass man lehrreiche Ausführungen an die Adresse eines Kindes stets mit einem herzhaften „Du Schwachkopf!“ unterstützen sollte.
Schlagwörter: ,
24/03/2008

Winter 07/08

Auch in diesem Jahr gibt es in Düsseldorf wieder einen Winter. Er fällt diesmal auf den 24.03.2008:

[rockyou id=107125543&w=426&h=320]

Schlagwörter: ,
15/10/2007

Die Beraterbank

Eben waren wir bei der Dresdner Bank um dort für Jesper und Silja je ein Sparkonto einzurichten. Die hochsympathische Beraterin verabschiedete uns mit den Worten:

„Wenn Sie noch irgendetwas brauchen oder Fragen haben, dann kommen Sie einfach wieder vorbei. Ich bin für alles offen. Auch wenn’s um Privates geht.

Na, das ist doch mehr als man erwarten durfte. Ich musste mich wahnsinnig zusammenreißen um nicht lauthals loszuprusten. Inkki ging’s genauso und als wir vor der Tür waren mussten wir uns nur kurz anschauen und haben sofort fürchterlich gegackert.

Schlagwörter:
12/10/2007

Aufgerüstet

Das waren aber mal gut angelegte 16€. Zu diesem Schnäppchenpreis habe ich nämlich nun den Arbeitsspeicher meines Rechners mal eben verdoppelt. Hört sich toller an als es ist, war ich doch bisher mit gerade mal 256MB unterwegs. Das war beim PC-Kauf vor gut drei Jahren schon zu wenig und mittlerweile sind einige Programme damit schlichtweg nicht mehr nutzbar. Jetzt bin ich also ganz happy und kann beispielsweise das tolle Joost flott und flüssig genießen.

joost-p2ptv-logo.jpg

Schlagwörter: