Archive for ‘Allgemein’

14/03/2010

Jesper, der Spaßvogel…

…als seine eigene Oma:

Schlagwörter: ,
10/01/2010

Little Amadeus

Die Saison 2010 des Eurovision Song Contests hat bereits begonnen und während wir uns bis zur Suche nach dem deutschen Lied für Oslo noch ein wenig gedulden müssen haben die ersten Länder ihre diesjährigen Beiträge bereits gefunden. In Finnland fand am letzten Freitag die erste von drei Vorrunden statt und  neben einem total belanglosen Liedchen mit dem Titel „Cider Hill“ setzte sich ein auf Italienisch vorgetragener Operettenknödelnonsens von Pentti Hietanen durch. Merkwürdigerweise haben sich Titel dieser Machart zuletzt in Finnland sehr erfolgreich geschlagen und so könnte „Il mondo è qui“ tatsächlich zumindest ein Geheimtipp für das Finale am 30.01.10 sein.

Vielmehr hoffe ich da aber auf ein erfolgreiches Abschneiden des dritten Qualifikanten aus der ersten Vorrunde. Auf den ersten Blick war ich noch extrem skeptisch. Sieht das Bübchen nicht viel zu sehr nach dem Vorjahressieger Alexander Rybak aus und klingt der Name Amadeus nicht auch irgendwie nach Fairytale?

Also habe ich mal Google bemüht und schnell erkannt, dass es sich bei diesem Amadeus mitnichten um ein lebloses Kunstprodukt handelt, das auf Biegen und Brechen auf kalkulierten Erfolg gebügelt wurde, sondern immerhin um den amtierenden Tangokönig. Das bedarf vielleicht einer kleinen Erläuterung (oder auch zwei).

Dass der Tango in Finnland extrem populär ist hat sich ja eigentlich auch langsam bis nach Deutschland herumgesprochen. Jedes Jahr kommen in Seinajöki fünf Tage lang über 100.000 Menschen zusammen um gemeinsam zu tanzen und die neuesten Tango-Schlager zu hören. Nun hat man das eigentlich peinlich zu finden, haben sich dort als Kleiderordnung doch tatsächlich Turnhosen und Sandalen durchgesetzt, was man aber gar nicht peinlich finden muss ist die Musik. Je trauriger diese, desto glücklicher der Finne! Ihr ist dann im Rahmen des Tangomarkkinats auch ein Wettbewerb gewidmet und wer daraus als Sieger hervorgeht, der ist in Finnland auf jeden Fall direkt eine echte Größe im Musikgeschäftt.

2009 gelang das nun also Amadeus Lundberg und YLE, das finnische Fernsehen, verkündete schon wenige Tage nach seinem Triumph Anfang Juli 2009, dass Amadeus an der Vorausscheidung zum ESC 2010 teilnehmen werde. Er tritt mit dem Lied „Anastacia“ an, das von Risto Asikainen geschrieben wurde, der zuvor bereits für Nylon Beat, Dingo oder auch den alten Schleimbolzen Kari Tapio tätig war. Das Lied ist nicht unbedingt eingängig, ja für einen ESC vielleicht sogar etwas zu sperrig, hat aber seinen ganz eigenen Reiz, auch wenn man merkt, dass man es hier wohl auf den einen oder anderen Extrapunkt aus Osteuropa abgesehen hat. An der Performance wäre allerdings noch so einiges zu tun. Das sieht bisher nocht recht dilettantisch aus. Egal, ich finde „Anastacia“ sehr gelungen und würde mir wirklich wünschen wenn das der finnische ESC-Vertreter 2010 werden würde.

09/01/2010

Rette sich wer kann. Winter!

Normalerweise läßt man sich nur über das Wetter aus wenn einem sonst kein relevantes Thema einfällt, in diesem Fall tue ich das aber um meine Begeisterung kundzutun. Endlich mal ein richtiger Winter auch in Düsseldorf und wenn ich in meinem Gedächtnis krame sogar der erste lang anhaltende, an den ich mich überhaupt erinnern kann. Mit einigen Tagen Unterbrechung pünktlich zu Weihnachten, ist es hier nun schon seit vier Wochen richtig winterlich und wenn ich der heutigen Zeitung glaube, dann hält das auch noch mindestens zwei Wochen lang so an.

Wenn einem die finnischen Winter ein wenig vertraut sind, dann amüsiert man sich ab und an aber doch über den deutschen Umgang mit diesem Phänomen. Nach ca. drei Zentimetern Neuschnee über Nacht gerät der S-Bahnverkehr erst mal völlig aus dem Tritt und den städtischen Straßenreinigungsbetrieben geht deutschlandweit das Streusalz aus. Den Gipfel der Absurdität fabrizierte dann gestern das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe(!). Es wurde dringend angeraten, Vorräte an Lebensmitteln, Trinkwasser, Kerzen und Bargeld (woher nehmen und nicht stehlen?) anzulegen. Auch batteriebetriebene Radios werden empfohlen denn schließlich müsse man jederzeit mit Stromausfällen rechnen. Wenn man diese Ratschläge hört, sollte man eigentlich davon ausgehen, dass mindestens ein amtlicher Weltuntergang ins Haus steht. Wenn man nun den Wetterbericht für dieses Wochenende studiert, dann liest sich das so:

„Verbreitet leichter bis mäßiger Schneefall. Neuschneemengen
bis 10 Zentimeter innerhalb von 12 Stunden, in Staulagen teils
auch darüber. Dabei Glättegefahr.“

10, ich wiederhole in Worten: zehn(!!!) Zentimeter Neuschnee werden erwartet. Ich begebe mich also nun direkt in meinen eigens für solche Extremsituationen eingerichteteten Schutzraum und melde mich wieder wenn die Apokalypse an mir vorbei gezogen ist.

Schlagwörter:
07/01/2010

Quick Check-in

Mit dem Intercity direkt bis in die Hotellobby. Hier wurde der Servicegedanke konsequent zuende gedacht.

Helsinki — Ein führerloser Zug ist in den Bahnhof von Helsinki eingerollt, hat einen Prellbock niedergewalzt und ist erst im Bahnhofshotel zum Stehen gekommen. Wie die finnische Bahngesellschaft VR bZugekanntgab, befanden sich in den vier Wagen des Zuges lediglich drei Bahnbedienstete, von denen einer bei dem Unfall leicht verletzt wurde. Die Wagen hatten sich aus bisher nicht geklärter Ursache von der Lok getrennt und verselbständigt.

Der kopflose Zug konnte noch auf das abgelegenste Gleis dirigiert werden, hatte aber soviel Geschwindigkeit, dass er bis ins Foyer des Hotels am Bahnhof durchbrach. Vermutlich war das Bremssystem defekt. Das Hotel wurde nach dem Unfall sicherheitshalber geräumt, um die Statik zu überprüfen.

Copyright © 2010 AFP



Schlagwörter: ,
05/01/2010

Auf Tournee

Charly Weiss, eine Legende der Düsseldorfer Musikszene ist am Silvestertag im Alter von 70 Jahren verstorben. Sein langjähriger Partner Helge Schneider (El Snyder und Charly McWhite) hat ihm zu Ehren eine wunderbare Traueranzeige gestaltet, die heute in der WZ erschienen ist.

Hier sieht man die beiden bei einem ihrer letzten gemeinsamen Auftritte vor knapp einem Jahr:

Schlagwörter:
01/01/2010

Uusi Vuosi 2010


Feuerwerk über Helsinki

Schlagwörter: ,
01/01/2010

Jahresrückblick

Ich bin eigentlich gar kein Freund dieses Fragebogens, da er in Bloggerkreisen aber sehr verbreitet ist, nutze ich ihn dieses Jahr doch wieder, wie auch schon 2007.

Zugenommen oder abgenommen?
Ziemlich zugenommen. Mist. Ich habe immerhin zwei Tage lang streng nach Trennkostkriterien gelebt.

Haare länger oder kürzer?
Ständig wiederkehrende Intervalle von „kurz“ über „genau richtig“ bis „jetzt wird’s aber mal wieder Zeit“.

Kurzsichtig oder weitsichtig?
Immer noch extrem scharfsichtig.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Vermutlich unverändert.

Mehr bewegt oder weniger?
Weniger ist schwer vorstellbar.

Der hirnrissigste Plan?
Mich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen.

Die gefährlichste Unternehmung?
Bei -15°C eine Stunde lang mit zu dünnen Klamotten spazieren zu gehen.

Der beste Sex?
Ungefähr bei Minute 39 in diesem Film, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe.

Die teuerste Anschaffung?
Drei Brücken und zwei Kronen. Ich habe nun den Gegenwert eines Gebrauchtwagens im Mund.

Das leckerste Essen?
Insgesamt haben wir uns 2009 etwas gehen lassen und nicht mehr ganz so lecker gekocht wie sonst üblich. Beim ausserhäusigen Essen sind mir ein Tabouleh-Salat von sattgrün und ein Düsseldorfer Senfrostbraten von 12 Apostel am besten in Erinnerung geblieben.

Das beeindruckendste Buch?
Spielkonsolen und Heimcomputer von Winnie Forster

Der berührendste Film?
Ich gucke prinzipiell keine berührenden Filme. Am besten gefallen hat mir jedoch „Watchmen“. Popcornkino nur auf den ersten Blick.

Die beste CD?
Franz Ferdinand – Tonight

Das schönste Konzert?
Ich habe 2009 gar kein Konzert besucht, aber die Werther-Aufführung im Schauspielhaus hat mir gut gefallen.

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Schlafen, Arbeiten, Familie. Ungefähr in der Reihenfolge. Leider!

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Den Kindern im Allgemeinen und Jesper im Besonderen weil ich das Gefühl habe, dass wir uns so richtig nahe gekommen sind. Das wird mit Silja sicher auch passieren wenn sie ein wenig älter geworden ist.

Vorherrschendes Gefühl 2009?
Pessimismus

2009 zum ersten Mal getan?
Nach jahrelangem passiven Konsumieren diverser Podcasts mache ich nun selber einen und habe dabei auch noch richtig nette Leute etwas näher kennengelernt, die ich bisher nur virtuell kannte.

2009 nach langer Zeit wieder getan?
Zum Zahnarzt gegangen (s.o.). Endlich!

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

– 12-stündige Sonderschichten, die bei besserer Planung gar nicht nötig gewesen wären.

– ständigen Ärger mit Alice, der ausschließlich von deren unglaublicher Inkompetenz herrührt.

– einen Festplattencrash mit beinahe totalem Datenverlust

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich habe absolut null missionarischen Eifer.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Keine Ahnung.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Liebe und Langmut.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Das war’s. Wir sind jetzt fertig.“ (Mein Zahnarzt)

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
„Ich hab euch lieb.“

2009 war mit einem Wort …?
Unspektakulär wie eigentlich jedes Jahr ohne Fußball-WM oder Olympische Spiele.

Was wünscht Du Dir für 2010?
Wenn meine Familie und ich von gesundheitlichen Problemen und Unglücken verschont blieben wäre ich sehr, sehr glücklich. (Und wenn Fortuna aufsteigen sollte wäre das auch nicht schlecht.)

Schlagwörter:
01/01/2010

SuomiRokks nimmt wieder Fahrt auf

Nun ist es also da, das neue Jahr und mit ihm soll wieder Leben in mein Blog einziehen. In den letzten Monaten konzentrierten sich meine Onlineaktivitäten hauptsächlich auf das Twittern und das Vorbereiten und Produzieren unseres Gaming Podcasts „Boxtopia“. Getwittert wird weiter, aber es ist abzusehen, dass das Podcasten dank wachsender Routine und Erweiterung unseres Teams in Zukunft etwas weniger zeitintensiv sein wird. Also bleibt nun wieder Zeit für’s Bloggen. Es wäre ja auch zu schade wenn die Sache nach nunmehr bald fünf Jahren einfach so sang- und klanglos einschlafen würde. In den nächsten Tagen werde ich in der Sidebar mal wieder etwas Ordnung schaffen und dann kann es endlich wieder loslegen. Ich freu‘ mich schon drauf!

Beiträge aus der bunten Welt der Videospiele wird es hier in Zukunft nicht mehr geben, die habe ich mittlerweile auf die Plattform tumblr ausgelagert. Wer daran Interesse hat ist herzlich eingeladen sich bei „Thilos Zocking Diaries“ umzuschauen.

Zu Thilos Zocking Diaries

Zu Thilos Zocking Diaries

Zum Boxtopia Podcast

Zum Boxtopia Podcast

31/12/2009

Quod erat demonstrandum

Kaum habe ich meine kleine, pessimistische Neujahrsansprache gepostet, kommt die Meldung, dass es im Einkaufszentrum Sello in Esbo eine Schießerei mit z.Z. mindestens drei Toten gab. Tragisch, aber in Deutschland letztlich nur eine Randnotiz. Für mich jedoch nicht, handelt es sich hier doch um genau das Einkaufszentrum, das wir jedes mal gerne besuchen wenn wir in Finnland sind. Ich hoffe mal, dass sich keine Freunde oder Verwandte gerade heute dort aufgehalten haben.

Schlagwörter:
31/12/2009

Neujahrsansprache

In schöner Tradition auch dieses Jahr wieder ein Zitat, das sich noch jedes mal als ebenso weise wie wahr erwiesen hat:

„Dieses Jahr war schon beschissen und das nächste wird noch viel beschissener!“

(Alfred Tetzlaff)